Rennberichte Saison 2018

Siegerehrung 2018

 

 

Letzter Lauf 2018 VLN 9

Auch die VLN 9 sollte nicht langweilig werden.

--------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Schon beim Start, der vom Teamkollegen Tobias Müller von Startplatz 3 gefahren wurde, ging es spektakulär zu. Nach einer Schrecksekunde ging es zunächst von Position 5 ins Rennen.
Am Eifelblitz gab es einen Schaden vorne links, der glücklicherweise keine weiteren Folgen hatte. Schon in der ersten Runden konnte aber die Führung in der Klasse von Tobias erkämpft werden.
Es sollte zunächst noch besser kommen. In seiner verlängerten Fahrzeit konnte ein schöner Vorsprung erreicht werden. Teamkollege Nico Otto und Lars am Ende, die beide geplant später als sonst das Auto übernahmen, sollten so den gewonnenen Vorsprung nutzen. Beide machten genau wie Tobias einen tollen Job, mit schönen Rundenzeiten. Lars konnte im Schlussstint sogar nochmals seine persönliche Bestzeit verbessern. Aber wieder sollte das Glück nicht auf unserer Seite sein.
Wie schon so oft in der Saison, sollten Gelb- und Code 60 Bereiche gerade in den wichtigen Runden vor und nach den Stopps den gewonnenen Vorsprung zunichte machen und man konnte sich nur hinter den Konkurrenten einreihen.

Das Team um Johannes Scheid und alle drei Fahrer hatten gekämpft und wieder war der Erfolg und der begehrte Platz in der Mitte des Podest greifbar. Am Ende sollte es für Platz 3 reichen.

Auch wenn die Ergebnisse der letzten 3 Läufe nicht so ausfielen wie geplant, oder verdient, ist rückblickend die Saison ein voller Erfolg für Lars.

Es begann mit der Möglichkeit bei Scheid-Honert-Motorsport im M235i Cup starten zu können.
Mit 6 Podestplätzen, Platz 2 in der VLN- Klassensiegerwertung, jeweils Platz 3 in der Juniorwertung und im BMW M235i Cup im ersten VLN-Jahr ein sehr schöner und erfolgreicher Einstieg.

Ein besonderer Dank gilt dem ADAC-Nordrhein für die Förderung, wodurch die Saison so erst möglich wurde.

Ein weiterer Dank an das Team Scheid, bei dem man neben dem absolut professionellen Team sofort auch zur Familie gehört.

Danke auch an alle, die während der ganzen Saison unterstützt, Daumen gedrückt und
mitgekämpft- oder gefiebert haben.
Es war toll, viele Bekannte und Freunde am Nürburgring persönlich zu treffen.
Jeder der vor Ort war und jeder Kommentar unter den Berichten war eine große Motivation.

 

VLN 8

Wieder Startplatz 1 und wieder Aufholjagd nach Unfall

--------------------------------------------------------------

 

 

VLN Lauf 8 begann bereits mit einem anstrengenden Training.
Schon in den ersten Runden waren rund um die Strecke viele gelbe Fahnen nötig und den Streckenposten wurde nicht langweilig. Freie Runden waren vorerst unmöglich.
Auch Lars erwischte es und beim überholen eines langsamen Teilnehmers ging die Lücke unerwartet zu, was mit verstellter Spur und defekter Felge endete.
Respekt an den Fahrerkollegen, der sich anschließend für den Fehler und den Schaden entschuldigte.

Erneut war es die tolle Arbeit der Scheid-Mannschaft in der Box, die routiniert und superschnell alles wieder perfekt reparierten und das Auto zurück auf die Strecke und ins Training brachten.

Auf der Strecke hatte sich die Situation nicht wesentlich geändert.
Teamkollege Nico Otto gelang es trotzdem die Trainingsbestzeit und P1 für den Eifelblitz einzufahren.

In der Klassen- und Nachwuchswertung war der Abstand zur Spitze nicht riesig und sollte in Lauf 8 verringert werden. Angriff war der Plan.

Tobias Müller startete das Rennen und platzierte sich zunächst auf P2 hinter Micheal Schrey.
Es entwickelte sich ein toller Dreikampf an der Spitze. Im Livestream gab es spannende und schöne Bilder, es machte Spaß zuzusehen.

In Runde 4 kam der erschreckende Funkspruch „Auto steht nach einer Kollision im Bereich Hatzenbach“. Ein Teilnehmer aus der VT2 war in einem Code 60-Abschnitt aufgefahren. Vorerst war unklar ob eine Weiterfahrt überhaupt möglich war.
Es ging weiter, aber wieder musste nach tollen Voraussetzungen ein großer Rückstand aufgeholt werden.

Nachdem Tobias den Eifelblitz an Nico Otto übergeben hatte war, Lars Peucker diesmal für den letzten Stint auf dem Auto. Genau wie im letzten Lauf sollte es nach der Aufholjagd am Ende für Platz 5 reichen.
Immer noch gut in der hart umkämpften Cup 5-Klasse, aber die Chance, die Klasse zu gewinnen ist theoretisch noch offen..
Wir geben bekanntlich nicht auf!

Im letzten Lauf am 20.10. ist der Endspurt geplant.

Bilder Holger Hüttig und Dirk Reiter

 

 

VLN 7
Nach der Rekordrunde folgte harte Arbeit



--------------------------------------------------------------

 

 

 

VLN Lauf 7 begann mit einer Rekordrunde von Teamkollege Tobias Müller.
Mit einer Zeit von 9:02:638 konnte er für die Scheid-Honert-Motorsport Mannschaft
neben Startplatz 1 auch einen neuen beeindruckenden Rundenrekord für die Cup 5 Klasse einfahren.

Nach einem tollen Start von Nico Otto, sollte leider die Freude nicht lange anhalten. Bereits in Runde 1 kam es im Bereich Wippermann bei einem Überholvorgang zu einem Schaden am Heck des Eifelblitz, der einen Reparaturstopp in der Box nötig machte. Der Teamgeist in der Scheid-Mannschaft und bei den Fahrern war einmal mehr gefordert. Durch die schnelle Reparatur an der Box ging es nach etwa 5 min wieder zurück auf die Strecke.

Dafür einen Riesendank an die Mannschaft!

Aus Pos. 1 war schnell Pos. 17 geworden. Aufgeben gibt es nicht, Schadensbegrenzung war angesagt. Die Aufholjagd war gestartet. Nico Otto übergab den Eifelbitz, der nach der Reparatur
tadellos funktionierte an Lars Peucker. Auch Lars konnte mit schnellen Zeiten einige Plätze gut machen und übergab nach seinem Stint an Tobias.

Am Ende hatten sich die 3 Junioren mit viel Einsatz auf Platz 5 zurück gekämpft.

Nicht das verdiente und gewünschte, aber dafür trotzdem ein hervorragendes Ergebnis nach der denkbar schlechten Ausgangsposition.

 

Mannschaft und Fahrer zeigten wieder eindrucksvoll ihr Können.

 

Fotos: Holger Hüttig Eifelblitzer und Dir Reiter BR-Foto

 

 

VLN 6
Nach schwierigem Start nächster Podestplatz für die Scheid-Eifelblitzmannschaft



--------------------------------------------------------------

 

 

Am 01.09.2018 trat die Mannschaft von Scheid-Honert Motorsport zur VLN 6 am Nürburgring an.
Nach der nur kurzen Pause seit Lauf 5 waren Auto, Team und die 3 Fahrer wie gewohnt bestens vorbereitet.

Bei Kaiserwetter startete Tobias Müller als erster ins Training. Er konnte zunächst die Bestzeit in der vollen Klasse Cup 5 setzten.
Danach sollten ADAC-Förderkandidat Lars Peucker und nach ihm Nico Otto die Trainingsrunden fahren.

Lars sollte feststellen, dass ihn wie schon öfter, Gelb und Code 60 im Training verfolgen und ihn an einer guten Zeit hindern sollten. Diesmal war es dann ein Unfall am Streckenabschnitt Flugplatz.
Auch bei Nico sollte es zu keiner wirklich freien Runde kommen. Die Konkurrenten aus der Klasse hatten ein besseres Zeitfenster erwischt.
So sollte am Ende der Eifelblitz beim 6.Lauf von Startplatz 5 ins Rennen starten.

Für Lars Peucker gab es eine Premiere, er übernahm zum ersten Mal den Startstint.
Von Platz 5 keine leichte Aufgabe. Und nach einem engen, aber unfallfreien Start ging es dann sogar nur von Position 8 auf die Nordschleife.
Schade, aber Kämpfen und Aufholen war jetzt angesagt.
Die Aufholjagd sollte beginnen.
Lars übergab den Eifelblitz auf Position 6 an Nico Otto und zum Schluss übernahm Tobias Müller für den Endspurt das Lenkrad. Die Fahrer zeigten einmal mehr, dass Sie ein starkes Team sind und nicht aufgeben.
Zum Ende des Rennens, in dem alle drei einen anstrengenden aber tollen Job machten und auch das Team in der Box mit perfekten, fehlerfreien Stopps wieder hervorragende Arbeit leistete, fand man sich auf Rang 4 in der Cup 5 Klasse wieder.

Kurz vor Rennende musste leider der Drittplatzierte noch wegen einem technischen Defekt sein Auto abstellen.
In der gleichen Runde konnte Tobias Müller erneut die schnellste Rennrunde in der Cup 5-Klasse fahren. Glückwunsch an Tobias!

Die 3 jungen Eifelblitz-Fahrer profitieren vom unglücklichen Ausfall und konnten so ihren 5. Podestplatz in der VLN-Saison 2018 erreichen.

Durch die konstant guten Leistungen der drei Junioren ist das Eifelblitz-Trio für die letzten 3 Läufe sehr gut aufgestellt.
Die Motivation bleibt bestens und man freut sich auf Lauf 7, am 22.09.18.

Danke an den ADAC Nordrhein und das Team Scheid-Honert Motorsport!

Und noch mal Danke für die Fotos an
-Eifelblitzer Holger Hüttig und
-BR Foto Dirk Reiter

 

Top Ergebnis bei der VLN 5 für Lars Peucker auf dem Eifelblitz.
Absolut positiver Abschluß der ersten Saisonhälfte in der VLN.

--------------------------------------------------------------

 

 

 

 

In der der VLN 5, dem „ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen“ konnte
Lars Peucker auf dem Eifelblitz im Team Scheid-Honert-Motorsport mit seinen Teamkollegen Nico Otto und Tobias Müller den 5. Lauf und somit die erste Saisonhälfte sehr erfolgreich abschließen.

Am 69. Geburtstag von Teamchef Johannes Scheid war eine Top-Platzierung das erklärte Ziel der Fahrer und auch des gesamten Teams.
Die Mannschaft um Johannes hatte wie üblich den Eifelblitz mit der # 666 perfekt vorbereitet.

Tobias Müller gelang es, trotz schwierigen Bedingungen im Training, bei dem es wegen vielen Gelbfasen durch Unfälle fast keine freie Runde gab, Startplatz 1 in der mit 18 Teilnehmern vollen Klasse Cup 5 Startplatz 1 einzufahren.

Nach einem tollen Rennstart übergab er den Eifelblitz an Lars Peucker.
Lars konnte mit tollen Rundenzeiten und einer weiteren Steigerung seiner persönlichen Leistungen die Platzierung zunächst verteidigen, wurde aber dann nach einem spannenden Zweikampf zweiter.
Ein Code 60 Abschnitt, den der erstplatzierte vor Lars noch passieren konnte, kostete Lars sehr viel Zeit und den Anschluß zur Spitze. Den so vergrößerten Abstand konnte er trotz weiteren guten Rundenzeiten nicht mehr ausreichend verringern und übergab dann das Auto auf Position 2 an den Teamkollegen Nico Otto.
Nico und Tobias Müller, der dann wieder für den Schlussstint das perfekt funktionierende Auto übernahm, konnten nach weiteren Positionswechseln am Ende für das Team Platz 2 in der Klasse erreichen.

Alle drei Fahrer und das Scheid Team haben beim 6h-Rennen eine hervorragende Leistung gezeigt.
Ein perfektes Rennwochenende, dass durch die Gesamtplatzierung auf Platz 26 noch zusätzlich eindrucksvoll unterstrichen wurde.

Ein Riesendank an das Team, den ADAC-Nordrhein und alle, die diesen Erfolg möglich gemacht haben!

Zusätzlich zum Eifelblitz war Lars für das Team TMG United auf dem Toyota GT 86 mit der Nr. 286 genannt. Das Auto, mit dem das Team und Lars auch schon beim 24h-Rennen erfolgreich unterwegs waren. Hier sollte Lars die beiden Fahrer
Alex Fielenbach und Adrian Brusius beim 6h-Rennen unterstützen. Er konnte mit seiner Zeit im Zeittraining den Toyota auf Platz 2 in der Klasse SP3 platzieren.
Leider sollte das vielversprechende Ergebnis nicht zum Erfolg führen. Teamkollege Alex Fielenbach musste bereits in der ersten Runde nach einem technischen Defekt unfreiwillig in der Aremberg-Kurve parken und das Rennen beenden.
Sehr Schade für die sympathische Mannschaft aus Köln.

Unabhängig davon ist die erste Saisonhälfte der VLN mit dem weiteren Erfolg in Lauf 5 für Lars Peucker absolut positiv abgeschlossen.
Abgesehen von einem Streichergebnis durch einen klassischen Rennunfall und 4 Podestplätzen in den weiteren Läufen eine Top-Saisonbilanz.

Die letzten 4 Läufe der Saison versprechen schon jetzt Spannung, die Motivation für den Endspurt ist entsprechend hoch.

Die VLN 6 am Nürburgring ist bereits am 1. September.

Fotos von Holger Hüttig und Dirk Reiter.

 

VLN 4 ein tolles Rennen, leider mit ungeplantem Ausgang

 

 

Schon früh am Freitag reisten alle an und freuten sich riesig auf die VLN 4.
Nach ein paar Gastfahrten und Trainingsrunden gab es beim Team, den Fahrern und den Gästen strahlende Gesichter. Das sollte so bleiben, am Abend traf man sich mit der gesamten Mannschaft und ein paar alten Freunden zum Grillen mit Blick auf die Hatzenbach und ließ bei tollem Wetter und bester Stimmung den Tag ausklingen.

Am Samstag ging man mit der gleichen Stimmung ins Training.
Tobias konnte die schnellste Zeit im Team fahren und den Eifelblitz auf Platz 3 stellen.

Bei besten Bedingungen ging es an den Start, den Tobias souverän für sich entscheiden konnte und die Führung in der Klasse übernahm. Es sollte noch besser kommen, die Führung konnte von ihm stetig ausgebaut werden. Eine Klasse Leistung.
Der erste Boxenstopp verlief planmaßig. Danach ging es interessant und spannend weiter, es gab schöne Zweikämpfe mit Michael Schrey, bei denen die Führung mehrfach wechselte.
Der letzte Fahrerwechsel bei dem Lars als letzter Fahrer das Auto übernehmen sollte, war schon in Vorbereitung. Leider sollte es nicht dazu kommen.

Beim Auflaufen auf einen langsameren Teilnehmer im Bereich Hohe Acht kam es dann zu einem klassischen Rennunfall beim Überholvorgang. Es kam zur Kollision mit einem Schaden an der Radaufhängung, der eine Weiterfahrt verhinderte.

Schade, nach einer so tollen Leistung der Fahrer und der gesamten Mannschaft bei Scheid-Motorsport.

Hier gibt es noch ein paar schöne Fotos.

Am 18.08., beim 6h-Rennen sind wir wieder dabei.

3. Podest im 3.VLN-Lauf 2018 für Lars Peucker und das Scheid-Team

 

Nach bisher 3 VLN-Läufen als ADAC-Förderkandidat kann Lars Peucker mit seinen Fahrerkollegen Nico Otto und Tobias Müller, mit dem Team bei Scheid-Motorsport auf eine bisher blitzsaubere VLN-Saison zurückblicken.
 

 

Auch im 3. Lauf konnten sich die drei Junioren mit Platz 3 einen Podestplatz sichern.
Im von vielen Unfällen gestörten Training, in dem es nur wenige Möglichkeiten für eine freie Runde gab, konnte der Startplatz 4 von 16 Teilnehmern in der Cup 5-Klasse herausgefahren werden.
Im Rennverlauf wechselten die Postionen zwischen 3, 4 und 5 und sollte am Ende des Rennens vorerst mit einer Platzierung auf 4 ausgehen. Im Vergleich zu den vorangegangenen Läufen konnte Lars seine Rundenzeiten weiter verbessern.
Wunschergebnis war natürlich ein Podestplatz gewesen, aber Ankommen ohne Ausfälle und weit vorne, wurde vorerst auch gern genommen.
In einer Nachuntersuchung an den Fahrzeugen der erstplatzierten wurden jedoch Abweichungen vom Regelwerk festgestellt. Die vorläufigen Klassensieger und führenden in der Meisterschaft wurden letztlich disqualifiziert.
Natürlich hätte man sich den 3.Platz lieber auf der Strecke erkämpft, statt durch eine solche Entscheidung aufzurücken. Trotzdem freut sich die junge Truppe über die verdiente Platzierung und die Punkte auf dem Konto.
In der VLN-Juniorwertung ist es aktuell der 2. Platz, in der Gesamtwertung die Plätze 14 für die Eifelblitz-Mannschaft.
Ein tolles Ergebnis!
Bereits am 07.07.18 findet die VLN 4 statt, auch hier wird das Eifelblitz-Trio wieder motiviert ins Rennen gehen.

 

Podestplatz für Lars Peucker beim ADAC 24h-Rennen-Nürburgring 2018

 

Lars Peucker (22) konnte am Wochenende des 12.05-18 – 13.05-18 ein weiteres seiner ehrgeizigen Ziele abhaken und das sehr erfolgreich.

 

Der Förderkandidat des ADAC-Nordrhein, der 2018 in der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring auf dem Eifelblitz für Scheid-Motorsport startet, hatte nach dem Ziel VLN-Teilnahme langfristig in den nächsten Jahren auch die Teilnahme am 24h-Rennen auf dem Nürburgring geplant.

 

2 Wochen vor dem beliebten Saisonhighlight kam dann die Anfrage vom Team TMG-United aus Köln, dort wurde noch ein Fahrer für den Toyota GT 86 benötigt.

Hier war nicht lange zu überlegen, mit den Stammfahrern Alex Fielenbach und Adrian Brusius, die das Auto ebenfalls in der VLN einsetzen, sowie dem Norweger Oskar Sandberg wurde mit Lars das junge Team ergänzt und das Ziel viel früher als erwartet erreicht.

Die Anfrage kam sehr überraschend und sorgte für große Freude.

 

Durch die kurzfristige Zusage, blieben nur wenige Runden im freien Training um das bis dato fremde Auto kennenzulernen.

Teamkollege Oskar Sandberg setzte im Qualifying die schnellste Zeit und stellte den Toyota auf den zweiten Startplatz in der mit 14 Autos besetzten Klasse SP3, direkt hinter den bekannten Kult-Opel Manta vom Team Kissling Motorsport Beckmann.

 

Lars Peucker konnte sich schnell auf das Auto einstellen und startete seinen ersten Stint als letzter der 4 Fahrer in die anbrechende Nacht am Nürburgring von Platz 5 in der Klasse. Nach den ersten Rennrunden sollten sich seine Zeiten ständig verbessern und letztlich blieb er in seiner schnellsten Runde in der Nacht nur knapp 1sec. hinter der schnellen Zeit aus der Qualilrunde von Oskar und konnte das Auto auf Platz 3 in der Klasse liegend wieder übergeben.

Die Zeiten zeigten erneut,  Lars gut in der Lage ist sich schnell auf ein Auto einzustellen. In den letzten Jahren und besonders in diesem Jahr konnte er viel Erfahrung auf der Nordschleife sammeln und jetzt umsetzten.

 

Zwischenzeitlich kam es zu einem defekt an der Kupplung und der bis dato erreichte zweite Platz wurde durch die notendeige kurze Reparatur wieder verloren. Damit nicht genug, kurz nach dem ungeplanten Stopp kam es zu einer Kollision vor dem Streckenabschnitt Karussell. Oskar Sandberg konnte einem vorausfahrenden M235i, der sich vor ihm drehte leider nicht mehr ausweichen.

Der Teamkollege schaffte es zur Box, in der weitere Runden zur Reparatur benötigt wurden. Das TMG-Team leistete hier hervorragende Teamarbeit und behob den Frontschaden in kürzester Zeit absolut professionell, ohne dass es weitere Probleme gab.

 

Trotz der Spitzenarbeit des Teams war die gute Platzierung vorerst verloren. Kontinuierlich, mit größtem Einsatz kämpften sich die vier Fahrer abwechselnd bei absolut widrigen Bedingungen mit teils sintflutartigen Regengüssen unbeirrt auf Platz 3 zurück durch die Gischt auf der Nürburgring Nordschleife. Kurz darauf wurde das Rennen wegen schlechten Sichtverhältnissen mit der roten Flagge unterbrochen.

Der Restart führte das Teilnehmerfeld noch mal eng zusammen und sorgte für erneute Anspannung in der ganzen Mannschaft.

Es sollte gut gehen und obwohl die Wetterverhältnisse immer schlechter wurden, konnte mit Platz 3 in der Klasse unter großem Jubel des Teams ein Podestplatz gesichert werden, womit in der Nacht niemand mehr gerechnet hätte.

Eine hervorragende Teamleistung der Boxenmannschaft und der vier jungen Fahrer, die keine Sekunde überhaupt an Aufgeben gedacht haben.

 

Ein Riesendank an das Team von TMG United! Als erstes für das entgegengebrachte Vertrauen in Lars und die Möglichkeit den Traum von der Teilnahme an den 24h so schnell zu erfüllen. Weiterhin Danke für den unermüdlichen und professionellen Einsatz, das Auto wieder absolut zuverlässig zurück ins Rennen zu schicken. Das war eine sehr beeindruckende Teamleistung!

 

Zweiter Lauf, zweites Podest für Lars Peucker im Team Scheid Motorsport

 

Zweiter Lauf, zweites Podest für Lars Peucker im Team Scheid Motorsport

Beim zweiten Lauf zur VLN-Langstrecken-Meisterschaft 2018, dem 43. DMV-4 Std. Rennen, konnten Lars Peucker und seine beiden Teamkollegen Tobias Müller und Nico Otto, für-und mit der Mannschaft bei Scheid-Honert-Motorsport den zweiten Podestplatz in Folge einfahren.

Nachdem bereits im Zeittraining Tobias Müller mit nur 0,007 Sek. Rückstand den Eifelblitz auf Startplatz 2 abstellte, sollte auch das Rennen erfolgreich beendet werden.

Lars Peucker und seine Teamkollegen, mittlerweile überall als die „jungen Wilden“ bekannt, zeigen abweichend vom sympathischen Spitznamen keine wilden Aktionen, sondern konstant gute und vielversprechende Leistungen.

Die „wilden“ arbeiten sehr aktiv und zielorientiert an ihren Leistungen. Alle drei arbeiten echt als Team zusammen, lernen voneinander und setzen Möglichkeiten zur Verbesserung um.
Lars nimmt hier jedes Detail auf und verbessert sich sehr ehrgeizig in jeder gefahrenen Runde.

Dabei kommt auch der Spaß in der Mannschaft nie zu kurz und nicht nur bei der anschließenden Siegerehrung grinst man um die Wette.
Das positive Feedback von allen Seiten und die Tipps vom Altmeister Johannes tragen dazu bei.

Nachdem Tobias zeitweise sogar die mit 19 Startern wieder sehr starke Klasse anführen konnte, reichte es nach schönen und fairen Zweikämpfen zu einem verdienten Platz 3 in der Cup 5 Klasse.

Das von Johannes Scheid und seiner Mannschaft perfekt vorbereitete Auto wurde nach dem Rennen ohne einen einzigen Kratzer im Parc-Ferme abgestellt.

Und auch Gänsehautmomente gibt es draußen auf der Strecke.
Zitat Lars: „wenn Du ins Brünnchen abbiegst und die vielen Zuschauer dort und am Rest der Strecke siehst, dass hat schon was“.

Ein besonderer Dank gilt hier wieder der Mannschaft von Scheid Motorsport und dem ADAC-Nordrhein für die Unterstützung!

Und wieder ein Dankeschön an Holger Hüttig für die Fotos.

Erfolgreicher Saisonauftakt in der VLN für Lars und seine Teamkollegen!

 

Lars startet als Förderkandidat des ADAC Nordrhein bei Scheid-Motorsport für die VLN Saison 2018. Teamkollegen sind Tobias Müller und Nico Otto.

 

Nachdem die Test- und Einstellfahrten am geplanten Termin noch wegen Eis und Schnee abgesagt wurden, konnte am vergangenen Wochenende die VLN-Saison starten.


Nur das Training am Samstag wurde noch wegen Nebel etwas verspätet gestartet.
Der Freitag wurde vorher noch ausgiebig zum Testen auf dem Eifelblitz genutzt.

Das Zeittraining war für die drei Fahrer durch Gelbphasen schwierig, konnte aber letztlich durch eine Topzeit von Tobias Müller, sehr zur Freude des ganzen Teams, mit dem knappem Rückstand von nur 0,6 Sekunden auf den Vorjahresmeister Michael Schrey auf Startplatz 2 beendet werden.
Die Cup 5 Klasse war mit 20 Teilnehmern die vollste im gesamten Feld, was den Erfolg nochmals unterstrich.
Die „jungen Wilden“, wie das Trio schon genannt wird, präsentierten sich perfekt zum Einstand.

Das sollte sich danach im Rennen so fortsetzten.
Startfahrer Tobias Müller konnte vorerst Platz 2 in der Klasse halten, später wurden die Plätze 2 und 3 getauscht, was sich auch bis in die Schlussphase vorerst nicht mehr ändern sollte. Lars übernahm im ersten Boxenstopp den M235i von Tobias und konnte mit sehr konstanten Zeiten die Platzierung halten.
Er machte wie seine Teamkollegen einen tollen Job auf dem Auto und kam im ersten Renneinsatz auf dem Eifelblitz bestens klar.

Nach dem letzten Fahrerwechsel wurde auch von Nico Otto die Platzierung weiter gehalten, der Vorsprung der Führenden konnte sogar reduziert werden.
Nachdem auch die anderen Teams der Cup 5 Klasse noch mal zu einem kurzen Tankstopp an die Box mussten, sollte das Rennen noch dramatisch enden.
Meister Michael Schrey konnte wegen Benzinmangel das Ziel nicht erreichen, musste sein Auto über die Linie schieben.
Die Junioren konnten sich letztlich über Platz 2 in der vollen Klasse freuen. Ein voller Erfolg für den ersten Lauf!
Die Freude der an der Boxenmauer wartenden Mannschaft von Scheid-Motorsport war entsprechend groß. Die Saison 2018 startete sehr vielversprechend.

Ein besonderer Dank gilt dem ADAC-Nordrhein für die Förderung und Unterstützung!

Ein Riesen-Dankeschön an die gesamte Eifelblitz-Mannschaft um Johannes Scheid und auch an Jörg Otto, der das Team mit seiner langen VLN-Erfahrung unterstützt!

 

Danke an Holger Hüttig für die Fotos!

Der Countdown für die VLN-Saison läuft....

 

Nach den beiden erfolgreichen Jahren in der RCN, steht jetzt für Lars der Start in die VLN-Saison 2018 an!

 

Die große Freude über den Start bei Scheid-Motorsport auf dem Eifelblitz bleibt bestehen.

 

Nach wie vor ist klar, besser ging es nicht!

 

Beim „Nürburgring-Altmeister“ Johannes Scheid und seinem Team sind Lars und die beiden Teamkollegen Nico Otto und Tobias Müller perfekt aufgehoben.

 

Ende Januar gab es die freudige Nachricht aus Köln: Der ADAC-Nordrhein wird Lars Peucker aufgrund der konstanten Leistungen in 2016 und 2017 für 2018 fördern und unterstützen.

 

Dann gab es im Netz die Information, Johannes Scheid, der Kult-Teamchef bei Scheid-Motorsport, brauchte eine Besatzung für den legendären „Eifelblitz“. Bisher war Tobias Müller, der ebenfalls schon mit Nico und Lars in Kerpen die ersten Runden drehte, gesetzt.

 

„Sollte man sich da bewerben?“ Nach kurzer Überlegung eindeutig ja! 

 

Fest stand auch, dieser Schritt sollte gemeinsam mit Nico Otto gemacht werden. Nico und Lars waren seit Bambini-Kart Zeiten immer wieder gemeinsam im Sport unterwegs und für 2018 gab es bereits das feste Ziel gemeinsam in der VLN zu fahren.

Der Plan stand fest. Das Ziel VLN am Nürburgring war jetzt realistisch.

 

Kurzfristig war dann der Termin, bei dem sich entscheiden würde, ob der Traum von der VLN auf dem überall bekannten Eifelblitz in Erfüllung geht.

Nach einem ausführlichen Gespräch im Hause Scheid, stand sehr zur Freude aller fest:

 

Die Saison 2018 und damit der Traum der VLN-Langstreckenmeisterschaft wird auf dem Eifelblitz in die Tat umgesetzt.

 

Das junge Fahrertrio ist hochmotiviert und freut sich auf die Saison, auch weil man Jahre nach der Kartzeit wieder gemeinsam unterwegs ist.

Das zeigt auch, wie nachhaltig alle drei Junioren an ihren Zielen arbeiten.

 

Und gibt es eine bessere Möglichkeit als beim „Altmeister“ und Ringspezialisten Johannes, Chefin Heidi Scheid und dem tollen Team im Rücken einzusteigen? Wo wäre das Trio besser aufgehoben?

Im Team Scheid-Motorsport wird mit unendlicher Erfahrung sehr professionell gearbeitet. Dabei ist das Team um Johannes und Heidi Scheid absolut bodenständig und man ist sofort im Team angekommen und fühlt sich auch sofort als Familienmitglied.

 

Dafür bevor es überhaupt so richtig losgeht schon mal ein Riesen-Dankeschön! Wir fühlen uns wohl bei Euch!

 

Bei ersten Testfahrten zeigt sich, dass das Junioren-Trio gut miteinander und vor allem mit dem Auto klar kommt.

Auch wenn Nico mit 18, Tobias mit 20 und Lars mit 22 noch jung unterwegs sind, arbeiten sie professionell und sportlich miteinander, tauschen sich bestens aus und haben vor allem Spaß dabei.

 

Für Lars ist als VLN-Neuling die Luft in der Cup 5-Klasse dünn, aber seit den ersten Runden im Kart, im Slalom-Polo beim Nordrhein, oder später in der RCN war in jedem Jahr eine deutliche Steigerung möglich, also warum nicht auch in 2018?

 

Lars Peucker stellt sich sportlich der Herausforderung und freut sich auf die Saison

 

...der Countdown läuft:

 

VLN Test und Einstellfahrten am  17.03.2018 und der erste Lauf am 24.03.2018.

Termine:                 23.11.2019 VLN Jahressiegerehrung am Nürburgring

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peucker-Motorsport.de